96 Hours [Blu-ray]

Günstige DVD & Blu-ray online kaufen – 96 Hours [Blu-ray]

Bryan Mills (Liam Neeson), ehemaliger Topagent der Regierung, hat sich nach Los Angeles zurückgezogen, um in der Nähe seiner Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) und ihrer gemeinsamen Tochter Kim (Maggie Grace) zu wohnen. Vergeblich bemüht er sich um Ko

96 Hours [Blu-ray]

Unverb. Preisempf. : EUR 16,99 ★★★★★
Preis : Vergleichen Sie für Niedrigster Preis Klicken Sie hier!

http://rcm-de.amazon.de/e/cm?t=software.online.kaufen-21&o=3&p=26&l=ur1&category=dvd&banner=02NCE63PP407Y58Y0402&f=ifr

96 Hours [Blu-ray] Produktmerkmale

  • Regie: Pierre Morel
  • Medium: Blu-ray
  • Laufzeit: ca. 93 Minuten
  • Label: 20th Century Fox Home Entertainment
  • Bildformat: 2.40:1

96 Hours [Blu-ray] Test und Preisvergleich

Jetzt zuschlagen & DVD & Blu-ray Player zum günstigen Sparpreis sichern!

Jetzt Kaufen 96 Hours [Blu-ray] Online Bestellen günstig kaufen!

96 Hours [Blu-ray]
Blu Ray DVD Kaufen Restposten
& Schnäppchen Sichern; Zugreifen!

Amazon.de Widgets

Related Blu-ray Products

3 comments

  1. K.S. Sternfuchs "Sternenmacher" · ·

    102 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Alter Schwede!!!, 26. Februar 2009

    Von K.S. Sternfuchs “Sternenmacher” (Io, Jupiter, Sol System) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: 96 Hours (Stunden) / Taken [Blu-Ray] (Blu-ray)

    Mann, wie viele Jahre gab es jetzt eigentlich keinen richtig guten Actionfilm mehr?Dauernd wird man im Kino entäuscht. Endlich hat mich ein Film mal wieder richtig überzeugt. Man das hat richtig Spass gemacht das Teil zu gucken! Einfach eine simple geradlinige Geschichte ohne dämliche Wendungen oder Ähnliches.Es geht hier um die Entführung der Tochter eines Geheimagenten in Paris. Der begibt sich daraufhin sofort nach Frankreich um seine Tochter wieder zu retten. Das mit den 96 Stunden kommt zwar im Film vor, hat aber keine alzu große Bedeutung für den Verlauf der Handlung. Im Laufe der Geschichte prügelt und schiesst er sich dann durch die Pariser Unterwelt bis zum bitteren Ende der Geschichte. Die Rolle hätte auch ganz gut zu Charles Bronson gepasst…Ich hatte von dem Film vorher gar nichts gehört (hatte nur die guten Kritiken bei Amazon UK gelesen und den auf Verdacht bestellt). Liam Neeson fand ich immer schon ganz gut als Schauspieler. Der kann sowieso alles (z.B. Tatsächlich Liebe, eine der wenigen guten Sachen an Starwars I), deswegen war ich interessiert wie er sich als Actionheld macht.Scheinbar lohnt es sich auch bei Actionfilmen mal gute Schauspieler zu benutzen.Wie fasse ich das zusammen? Geheimtipp! Guter Actionfilm! Einfach angucken!Ich hab mir den Film in Englisch angeguckt (DTS-Master-Audio), war sehr gut verständlich. Auf der UK Blu-Ray ist aber auch deutscher Ton drauf.Eine Sache noch, der Film ist ziemlich brutal. Wer sowas nicht mag sollte die Finger davon lassen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentare (2)

  2. Ray "rayw260" · ·

    29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Ein Amerikaner in Paris…., 24. August 2009

    Von Ray “rayw260” (Rheinfelden) – Alle meine Rezensionen ansehen
      

    Rezension bezieht sich auf: 96 Hours (DVD)

    Bryan Mills (Liam Neeson), ehemaliger Topagent der Regierung, hat genug Kohle in seinem gefährlichen Job verdient, dass er sich zur Ruhe setzen kann. Er lebt zurückgezogen in Los Angeles, nur um in der Nähe seiner Tochter Kim (Maggie Grace) zu sein, die seit der Trennung bei der Mutter und Ex-Frau Lenore (Famke Janssen)lebt. Einen reichen neuen Vati hat sie auch, der der Prinzessin zum 17. Geburtstag tatsächlich ein Pony schenkt. Da sieht Bryan mit seinem Geschenk, einem Karaoke-Gerät, eher alt aus. Aber immerhin nimmt er auf Wunsch seiner Ex-Kollegen, die ihn immer noch gerne in ihrem Team sehen würden, einen Job als Bodyguard einer bekannten Sängerin an. Am anderen Tag konfrontiert ihn sein verwöhntes Töchterchen mit dem Wunsch für ein paar Monate mit ihrer Freundin Amanda (Katie Cassidy) im gefährliche Paris, fernab vom friedlichen und sicheren Los Angeles, wohnen zu dürfen.Unter dem Druck von Leonore stimmt Bryan der längeren Europareise seiner Tochter zu. Die beiden Teenager geraten aber schon kurz nach ihrer Ankunft in die Fänge von albanischen Menschenhändlern, die systematisch die Aufenthaltsorte junger Touristinnen ausspähen und diese später entführen. Bryan erlebt das brutale Kidnapping am Telefon mit. Nach der Recherche seiner Kollegen vom CIA bleiben nur 96 Stunden, seine Tochter aus den Fängen der international operierenden Schlepperorganisation zu befreien, bevor sie für immer verschwindet. Bryan sitzt natürlich schon im Flugzeug Richtung Paris und hat nur noch ein Ziel…”96 Hours” heisst im Original “Taken” und ist ein französischer Actionthriller der alten Schule. Regie führt Pierre Morel nach einem Drehbuch von Luc Besson und Robert Mark Kamen.Er gilt nicht nur als kommerzieller Erfolg bei 30 Millionen Produktionskosten und einem bisherig ca. 8fachen Einspielergebnis. Der Film hat sich auch in kurzer Zeit durch eine grosse Beliebtheit beim Publikum in Richtung eines potentiellen zukünftigen Kultfilms entwickelt.Dabei zeigt der Film eigentlich gar keine Innovation, sondern zieht knochentrocken und bärbeissig seine sattsam bekannte Geschichte vom Rächer durch.Dabei gibts extrem viele Klischees und sehr viel old School Nahkampf, der den Film in die Nähe der charmanten 80er Jahre Thriller setzt. Allerdings verzichten die Macher auch nicht auf trendige Computerspiel-Ästhetik.Natürlich ist der Film recht angreifbar mit der ultrareaktionären Haltung seines Helden, der die Auferstehung des unerbittlichen Racheengels “Ein Mann sieht rot” Bronson zelebriert.Auch die ultrabrutale Umsetzung (der Held macht keine Gefangenen) im Kampf gegen die bösen Osteuropäer und Moslems wirkt recht verwegen und schert sich nicht viel um den Vorwurf von Vorurteilen.Trotz der Leichenberge ist der Film aber auch durchaus spannend und Liam Neeson ist ein glaubwürdiger Antiheld. Ohne seine Leistung würde der Film vermutlich weit weniger gut funktionieren. Man nimmt ihm seine Entschlossenheit ein einziges Ziel ohne Rücksicht auf Verluste anzusteuern in jeder Sekunde ab.Fazit: Am sichersten ist es in der Heimat Amerika und Europa ist ein irritierendes “Kurdistan”. Nur ein kampferprobter Ami vom besten Verein der Welt kann hier mal für 96 Stunden aufräumen….ich vergebe mit leicht schlechtem Gewissen (grins) 4 Sterne.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentare (2)

  3. Mac-User82 · ·

    41 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Absolut sehenswert!, 3. Januar 2010

    Von Mac-User82Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: 96 Hours [Blu-ray] (Blu-ray)

    Liam Neeson als Actionheld sieht man nicht alle Tage. Aber es lohnt sich! Zum einen zeigt sich Neeson von seiner gewohnten schauspielerischen Seite. Ein Charakterdarsteller durch und durch. Doch kommt es zu den Action-Szenen, beweist er, dass er mehr kann. Sämtliche Kampfszenen hat er selbst gespielt – und es ist eine Freude, ihm dabei zuzuschauen. Kaum eine Atempause, schon geht es weiter zum nächsten Schauplatz. Das Schöne an all dem ist, dass der Film dabei stets die Balance zwischen ernsthaftem und actionreichen Kino behält. An keiner Stelle wird es unglaubwürdig, an keiner Stelle werden Klischees vergangener Agententhriller ausgegraben. Unweigerlich fühlt man sich an “Leon – Der Profi” erinnert, den in sich ruhenden Profi-Killer, der bedacht und kontrolliert seinen Job erledigt. Und diese Parallele erscheint gar nicht so unwirklich, bedenkt man, dass “Leon”-Regisseur Luc Besson am Drehbuch für “96 Hours” mitgeschrieben und einer seiner einstigen Zöglinge hier Regie geführt hat. Sicherlich wird “96 Hours” nicht zu einem Klassiker werden, aber er gehört zu den Filmen, die man irgendwann auf jeden Fall einmal gesehen haben sollte.Die Blu-ray gibt sich dabei solide. Das Bild ist durchweg klar und technisch einwandfrei. Was einige meiner Vorredner hier anmerkten, nämlich dass das Bild in manchen Szenen grobkörnig bzw. “grisselig” wirkt, liegt allerdings weniger an der Qualität der Blu-ray, sondern eher daran, dass vor allem bei Nacht überwiegend mit Available Light gedreht worden ist – also ohne zusätzliche Scheinwerfer. Das hat zur Folge, dass man bei Nachtszenen als Kameramann zu Filmmaterial greifen muss, das lichtempfindlicher ist und damit gleichzeitig auch im Ergebnis körniger wirkt. Das ist in etwa so, als wenn man seine digitale Fotokamera auf eine sehr hohe Empfindlichkeit stellt. Auch dort erscheinen später “Körner” auf den Bildern. Von dieser Seite betrachtet leistet die Blu-ray sogar sehr gute Arbeit, gibt sie doch selbst solche Details wie den so genannten Grain wieder.Der Ton indes ist zwar mit dts von Grund auf hochwertig, doch bietet sich “96 Hours” nicht zwangsläufig dafür an, mit großen Surroundeffekten zu arbeiten. Deshalb liegt der Schwerpunkt auf der Front. Die hinteren Boxen kommen eher selten zum Einsatz. Doch auch dies passt bestens zum Film selbst, ist er im Kern sowieso eher leise angelegt und nicht als sprichwörtlicher “Actionkracher”.Schade nur, dass die Extras etwas mager ausgefallen sind und augenscheinlich nur in SD, nicht in HD vorliegen. Es scheint, als habe Fox hier nur das Pflichtprogramm (Making-Of plus wenige weitere Extras) absolviert. Der einzige wirkliche negative Kritikpunkt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentar